M-CRUISE

Menu_
_
_

Unser Programm2022

Das Bordprogramm

M

Zusätzlich zum Bordprogramm des Schiffes werden auf unserer Spartacus Cruise wieder zahlreiche Künstler der Community auftreten. Auf der Agenda stehen außerdem zahlreiche Themenpartys am Pool wie „White“, „Wig“ oder „Kinky“, bei denen der Kreativität bei den Outfits keine Grenzen gesetzt sind. Auch unsere beliebten Pool Games mit der Wahl zum „Mr. Cruise“ werden auf keinen Fall fehlen und alle Gäste sind natürlich wieder herzlich eingeladen, ihre Türe individuell zu gestalten, wobei die verrückteste Idee prämiert wird.

Unsere Cruise Hostess: Nina Queer

Schon auf unserer ersten Cruise war sie Mutter aller vergnügungssüchtigen Matrosen. Morgens begrüßte sie die noch verkaterten Frühstücksgäste über die Lautsprecher und erinnerte genussvoll an all die Verfehlungen und Exzesse der letzten Nacht. Am Tag bestach sie beim Glamourquiz mit ihrem Wissen aus der Welt der A, B und C Sternchen. Nachmittags sortierte sie bei den Poolspielen die Links- und Rechtsträger oder leitete trinkfest Ausflüge zu Weinverkostungen, wobei sie nachts trotzdem fast senkrecht hinter dem DJ-Pult stand. Bekannt aus dem Fernsehen (Frauentausch, Central Comedy), Radio (Energy) und für ihre Bücher und Parties wird sie auch 2022 dafür sorgen, dass Zucht und Ordnung ein Fremdwort bleiben und jeder Topf einen Deckel findet. Die letzte Cruise fand auch Eingang in ihre Biographie und kann hier nachgelesen werden.

Stargast Jendrik Sigwart

Der ESC Teilnehmer Jendrik wird mit einem Gala-Konzert an Bord sein. Musical-Darsteller und Singer-Songwriter Jendrik Sigwart vertrat Deutschland in Rotterdam beim Eurovision Song Contest 2021. Der gebürtige Hamburger hatte sich ganz frech und äußerst überzeugend via Instagram beworben, nachdem der eigentlich geplante Vorjahreskandidat seinen Rückzug bekannt gegeben hatte. Gelernt hat Jendrik sein Können am lnstitut für Musik der Hochschule Osnabrück. Zu sehen war er unter anderem schon bei „Hairspray“ in Dortmund, „Wahnsinn! Das Musical“ und „Berlin, Berlin“.

Jendrik auf Youtube

Joel von Lerber

Der gebürtige Schweizer Joel von Lerber erhielt im Alter von sechs Jahren seinen ersten Harfenunterricht. Dieses Instrument ließ ihn nie wieder los und er studierte es zuerst an der Musikhochschule Bern, dem ein Abschluss an der Musikakademie Basel folgte. Seine Studien an der Hochschule für Musik Hanns Eisler brachten ihn nach Berlin. Als Solist ist er seitdem weltweit u.a. in Petersburg, Mexiko oder Israel neben vielen europäischen Auftritten unterwegs. Zu seinen besonderen Fähigkeiten gehören neben dem klassischen Repertoire auch Pop und Discostücke.

Edson Corderio

Edson Cordeiro blickt auf eine über 25-jährige internationale Karriere zurück. In seiner Heimat Brasilien ist er einer der beliebtesten und berühmtesten Interpreten. Er hat in den wichtigsten Konzertsälen Europas gesungen und mehrere goldene CDs erhalten. Seine Latin-Grammy-Nominierung erhielt er für ein reines Klassik-Album mit Countertenor-Repertoire „Contratenor“. Eine seiner goldenen CDs bekam er für über 100.000 verkaufte „Disco Clubbing“ mit Dance-Music. 2015 erschien sein Chanson-Album „Paradiesvogel“, 2017 seine CD „Fado“, die er mit portugiesischen Musikern in Porto aufgenommen hat, 2018 seine CD „Bem na Foto“ mit neuen brasilianischen Pop-Songs. Der Countertenor und Entertainer ist berühmt für seine 4-Oktaven-Stimme sowie seine musikalische und interpretatorische Verwandlungsfähigkeit.

www.edsoncordeiro.com.br

Rainer Bielfeldt

Mit seinem ersten Soloalbum “Nachtzug” eroberte Rainer Bielfeldt Anfang der 90er Jahre das Herz der schwulen Community im Sturm. Für den Grenzgänger zwischen Chanson und Pop stand ein Versteck-Spiel niemals zur Debatte, und so sang er mit gelassener Selbstverständlichkeit über Männer, wenn er Männer meinte. Weder wurde bei ihm aus “Willi” eine “Lilli”, noch versuchte er mit dem neutralen”du” das Geschlecht seines Angebeteten zu verschleiern.
Neben seinen Soloaktivitäten arbeitete er auch regelmäßig als Komponist und Pianist mit anderen Künstlerinnen und Künstlern zusammen – so z. B. mit Gayle Tufts und Tim Fischer, denen er für viele Jahre auf der Bühne und im Studio zur Seite stand.
Seit 2018 widmet er sich wieder voll und ganz seinen Soloprojekten und veröffentlichte seitdem zwei Alben – das nächste ist für Ende 2021 geplant – und wir werden auf der Kreuzfahrt zu den ersten gehören, die seine neuen Lieder live zu hören bekommen.

DJ Chris Bekker

DJ & Producer Chris Bekker zählt zu den Berliner Exportschlagern der elektronischen Gay- und Hetero-Szene weltweit. Seit 2013 arbeitet er zusammen mit Musikpionier und Produzentenlegende Paul van Dyk, auf dessen Label VANDIT Rec seine Veröffentlichungen erscheinen. Chris´ Produktionen sind globale Chartgaranten und Clubhymnen, u.a. gemeinsam mit Giorgio Moroder, Gareth Emery, Jerome Isma-ae, Paul Thomas oder Pagano. Sein erstes Musik- und Video-Album ‚Berlinition‘ wurde offiziell seitens visitBerlin und der Deutschen Lufthansa als Berlin Botschaft unterstützt. Er spielte mehrere Jahre auf der La Demence Cruise. Chris Bekker führt außerdem die weltweit tätige Sound-Agentur klang ID berlin.

DJ Rony Golding

Rony Golding – seit über 20 Jahren DJ und Musikproduzent aus Köln. Europaweit bringt er mit seinem treibenden, melodiösen und immer wieder mit Vocals gespickten Techno Sets nicht nur die queere Crowd zum Eskalieren. Golding ist Resident DJ Deutschlands größter GAY Party, der SEXY, sowie der Revolver Party im Berliner Kitkat Club und spielte schon auf fast allen großen europäischen GAY Events. 2017 stach er das erste Mal mit der TUI GAY CRUISE als DJ in See. 2018 und 2019 führte ihn seine musikalische Reise zu Australiens größter Queer / Fetisch Party EXTRA DIRTY nach Sydney. Als Produzent, machte er sich in den letzten Jahren mit Releases auf dem US Techno Label Funkn Deep Records, Oscuro Music (GB) oder Prospekt Records (IT) durch seinen unverkennbaren Sound einen Namen. Im 1. Lockdown kam Golding auf die Idee seiner HIDDEN PLACE SETs. Solange es in den Clubs nicht weitergeht, nimmt er in Eigenregie DJ Sets an versteckten und besonderen Orten auf, um die Videos auf seinem YouTube-Kanal präsentieren.

Jin the Acrobat

Geboren und aufgewachsen in Dallas, Texas, begann Jins Erkundung der Bewegung, in den Anfängen von Hip Hop, Ballett, Jazz und Modern Dance. Dies führte schließlich mit 22 Jahren zu seiner Einführung in den Aerial Dance. Das Lufttuch gab ihm die Möglichkeit, Techniken neu zu definieren und die Grenzen seines Körpers herauszufordern. Von da an startete er durch und vertiefte sich in rigoroses Seil-, Lyra- und Kontorsionstraining. Seine Arbeit wird durch fließende Übergänge vom Boden in die Luft, dynamischen Schwung und Drehungen und den Einsatz von Körpermechanik definiert. Wenn er sich nicht gerade dreht und herumfliegt, verbringt er seine Zeit mit Tanzen, Karaoke singen und Abenteuern in der ganzen Welt.