M-CRUISE

Menu_
_
_

Details »

Unsere Route

M

Die griechischen Highlights in acht Tagen

Statt dem westlichen Mittelmeer, das den meisten bereits bekannt sein dürfte, haben wir uns die Ägäis mit den griechischen Wurzeln der westlichen Kultur ausgesucht. Unsere Route startet in der pulsierenden Hauptstadt Athen und führt uns danach direkt auf die Sonneninsel Rhodos. Das nächste Ziel, Kreta, lockt nicht nur mit mythologischen Eindrücken, sondern auch mit atemberaubender Landschaft und zahllosen, zauberhaften Stränden. Weiter geht es zur weißen Perle der Ägäis: Santorin. Hier nehmen wir uns bis spät in die Nacht Zeit, bevor es weitergeht nach Nafplion, für viele die pittoreskeste Hafenstadt Griechenlands. Von dort machen wir einen Abstecher ins Landesinnere zur sagenumwobenen Stadt Mykene. Der große König Agamemnon war der Schwager der schönen Helena und maßgeblich am trojanischen Krieg beteiligt. Kleiner Tipp: Die Figur der Helena wird uns abends noch die großartige Georgette Dee mit ihrem Programm „Helena. Plädoyer für eine Schlampe“ nahe bringen.

Und schließlich steht natürlich noch LGBT-Hotspot Mykonos auf dem Programm. Hier bleiben wir über Nacht, um in Ruhe die griechische Lebensart genießen zu können, oder um in das pulsierende Nachtleben einzutauchen.

Ankunft Abfahrt
01.09. Athen (Lavrion)  – 18:00
02.09. Rhodos 07:30 19:00
03.09. Kreta (Chania) 14:00 23:30
04.09. Santorin 06:00 21:00
05.09. Nafplion 07:30 20:00
06.09. Mykonos 06:00  –
07.09. Mykonos  – 23:00
08.09. Athen (Lavrion) 06:00  –

Leistungspaket Ägäis 2017:

Und das ist alles in deiner Buchung enthalten:

  • 8-tägige Reise auf einem Kreuzfahrtschiff der beschriebenen Kategorie in der Ägäis auf der Route Athen-Rhodos-Kreta-SantorinNafplion-Mykonos (overnight)-Athen (*Änderungen aufgrund höherer Gewalt sind vorbehalten)
  • Kabinenplatz in der gebuchten Kategorie für 7 Nächte
  • Gepäcktransport vom Hafen (Anlegeplatz) in die Kabine und von Bord
  • Vollpension an Bord mit Frühstück, Mittagessen, nachmittags Tee oder Kaffee mit Gebäck sowie Abendessen im  à-la-carte– oder Buffetrestaurant zur Auswahl
    (*Bitte beachte: Bei Teilnahme an Tagesausflügen besteht kein Anrecht auf die vollständigen Essenszeiten. Verpflegung bei Landausflügen ist generell nicht inkludiert, solange nicht in der Beschreibung des Ausfluges explizit etwas anderes angeboten wird.)
  • Kostenlose Nutzung der Bordeinrichtung inklusive Fitnessbereich. (*Massagen, Beautyanwendungen, Frisör, Casino und ähnliche Dienstleistungen gegen Gebühr)
  • Unterhaltungsprogramm und Veranstaltungen an Bord inklusive Themenveranstaltungen
  • Informationen zu Landausflügen
  • Deutschsprachiger Gästeservice an Bord
  • Serviceentgelt an Bord

Optional besteht zudem die Möglichkeit unser attraktives Premium-All-Inklusive-Getränkepaket für 149,-€ zur Reise dazu zu buchen. Dies beinhaltet im Einzelnen folgendes Angebot von 08:00 bis 2:00Uhr an Bord:

Alkoholfreie Getränke

  • Tafel- und Mineralwasser
  • Softdrinks im Glas
  • Diverse Säfte im Glas
  • Eistee
  • Heißgetränke wie Kaffee, Tee und Schokolade

Alkoholische Getränke

  • Fassbier im Glas, ausgewählte Biersorten aus der Dose
  • Klassische Cocktails mit/ohne Alkohol (White Russian, Daiquiris, Margarita, Pina Colada, Mojitos, Martinis)
  • Spirituosen wie Rum (Bacardi, Captain Morgan), Wodka (Smirnoff, Absolut), Whiskey & Bourbon (Canadian Club, Jameson, Jim Beam, J&B, Johnnie Walker Red Label, Famous Grouse, Bells, Cutty Sark), Tequila (Jose Cuervo Gold), Gin (Beefeater, Gordon’s, Bombay Sapphire)
  • Portwein, Sherry und Liköre (Campari, Sandeman’s, Pastis, Amaretto Disaronno, Kahlua, Cointreau, Baileys)
  • Hausweine (weiß, rot, rosé)

„Premium-All-Inclusive“ kann nur für alle Reisenden in einer gemeinsamen Kabine zusammen gebucht werden. Weitere Getränke wie Premium-Spirituosen, Flaschenweine, frische Säfte und bestimmte Cocktails sind nicht inklusive und können an Bord gegen Aufpreis erworben werden.

 
«
»

Athen

M

Es wäre vermessen zu behaupten, man könne Athen heute besuchen, ohne an die Griechenland-Krise zu denken. Ein Grund mehr, sich ein neues oder erstes Bild von der Stadt zu machen, die als Wiege der Demokratie gilt und der erste Austragungsort olympischer Spiele war.

Neben der berühmten Akropolis bieten Tagesausflüge zusätzlich die Möglichkeit, das Orakel von Delphi oder den Poseidon-Tempel zu besuchen. Eines der schönsten Viertel, und gleichzeitig ein schwuler Hotspot, ist Makrygianni direkt unterhalb der Akropolis. Dies ist eine der wenigen Gegenden der Stadt, wo man durch hübsche Gassen flanieren kann. Mittlerweile ist das zweite Homo-Zentrum Gazi (auch GAYzi genannt) wichtiger geworden und hat sich in den letzten Jahren zudem zu einem lebendigen Künstlerviertel entwickelt. Ähnlich wie in anderen Ländern zieht es junge Schwule vom eher konservativen Land in die Hauptstadt. Unter der neuen linken Regierung wurde Ende 2015 eine gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft ermöglicht.

Ausflugs-Tipp:

ATHEN – Gay Nightlife und die Hotspots der Szene

Ist dir Athens Gay-Szene noch unbekannt? Oder möchtest du sie einfach nochmals auf andere Art und Weise erleben? Dann ist unsere Tour Proud Athens das Richtge für dich. Ein lokaler Guide zeigt dir die Gay Hot Spots der Stadt. Zu den Highlights gehört der Besuch einer „Molecular Mixology“ Bar und die Tour endet am Gay Klub „Sodade“, wo du anschließend die Nacht zum Tage machen kannst.

Diese Tour ist an mehreren Terminen vor und nach der mCruise verfügbar.

Hier klicken für mehr Infos!

 
«
»

Rhodos

M

Rhodos, die viertgrößte Insel Griechenlands, ist nicht umsonst dem Sonnengott Helios geweiht: Mit über 3.000 Sonnenstunden im Jahr, gehört diese bergige und dennoch grüne Insel zu den sonnenreichsten Regionen in Europa, mit zahlreichen traumhaften Stränden direkt in „Stadtnähe“. Die schwulen Hotspots befinden sich am Faliraki, Kallithea und Kato Petre.

Strategisch günstig gelegen, wurde Rhodos früh besiedelt und lädt zu einer vielschichtigen Zeitreise ein. Minoer, Mykener, sie alle hinterließen ihre Spuren, aber besonders hervorzuheben ist das Ensemble der Stadt Lindos. Gekrönt von einer dorischen Akropolis der Göttin Athene, schmiegt sich die malerische Stadt, geprägt von alten Kapitänshäusern, an die Berghänge. Zu ihren Füßen ein natürlicher Hafen und die Paulusbucht. Diese diente den Schiffen als Versteck vor Piraten, da die Bucht vom Meer her nicht einsehbar ist. Wer möchte, kann den Serpentinenweg zur Akropolis hochwandern, oder man genießt die Kühle in einer der zahlreichen Kneipen und bewundert eines der typischen Kieselmosaike, die die ganze Stadt schmücken.

Genau wie Lindos und seine Kultstätte gehört auch die Stadt von Rhodos selber zum UNESCO Weltkulturerbe. Kaum eine andere mittelalterliche Stadt in Europa ist so gut erhalten, gekrönt von dem Großmeisterpalast, den der Johanniterorden im 14. Jahrhundert errichtete. Am Besten lässt man sich einfach treiben und erkundet die Stadt auf eigene Faust. Verlaufen kann man sich kaum, da man immer wieder an die Stadtmauer mit ihren Toren kommt, die einem zur Orientierung dienen.

Ausflugs-Tipp:

RHODOS und der Thron des Helios in 9D

Der Thron des Helios („The Throne of Helios“) ist eine einzigartige Kombination aus historischer Tradition und modernster Technik, die in einem 1929 erbauten Gebäude untergebracht ist. Mit großem Respekt für die Geschichte des Gebäudes und mit riesigem Aufwand wurde hier von griechischen und internationalen Experten ein einmaliges Erlebnis geschaffen, das es so nur hier auf Rhodos gibt.

Die Besucher erleben auf ihren modernen Thronen – 49 sportlichen Ledersitzen, die hydraulisch und computergesteuert bewegt und mit Spezialeffekten versorgt werden können – eine realistische und im wahrsten Sinne des Wortes bewegende Reise durch Raum und Zeit. Die Geschichte des Sonnengottes Helios, sowie die Geschichte und Mythen von Rhodos, alter Götter, Ritter, ottomanischer Eroberer, sowie Erdbeben, Schlachten und Naturkatastrophen erwachen vor den Augen des Publikums zum Leben.

Nach diesem beeindruckenden Erlebnis geht es zu Fuß in die wunderschöne Altstadt von Rhodos und eine geführte Tour durch den eindrucksvollen Großmeisterpalast des Johanniterordens aus dem 14. Jahrhundert (heute das Archäologische Museum von Rhodos) rundet den Ausflug ab, bevor es wieder zum Hafen zurück geht.

Hier klicken für mehr Infos!

 
«
»

Kreta

M

Wie überall auf Kreta, herrscht auch in Chania im Westen der Insel eine architekturhistorische Vielfalt, wie sie nirgends sonst zu finden ist. Grund sind die über Jahrhunderte ständigen Herrscherwechsel, die die Insel erlebte.

Kämpften im frühen Mittelalter noch Araber und Byzantiner um Kreta, fiel Chania im 13. Jahrhundert in die Hände der Venezianer. Aus dieser Zeit stammt auch die pittoreske Hafenszenerie, bestehend aus italienischen Häusern und Palazzi, die die Besucher mit ihren bunten Fassaden begrüßt.

Etwa 300 Jahre später beanspruchten die Türken das Gebiet für sich. Noch heute findet man in Chania Moscheen, Kirchen und Synagogen gleichermaßen. Erst im 20. Jahrhundert fiel Kreta zurück an Griechenland.

Die Bewohner der Stadt sind stolz auf ihre bewegte Geschichte und viele der Monumente, die durch Kriege und den Zahn der Zeit zerstört wurden, bauten sie in mühevoller Arbeit wieder auf. Das Wahrzeichen der Stadt – ein Leuchtturm auf der Mole zum Hafen – wurde in den letzten Jahren aufwändig saniert. Es ist der ideale Ausgangspunkt für einen langen Spaziergang entlang der Promenade. Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein. Oder man entscheidet sich für eine Fahrt mit dem Glasbodenboot, um die umliegenden Unterwasserwelten zu erkunden. Wer die marine Flora und Fauna lieber hautnah erleben möchte, kann sich in einem der diversen Tauchzentren für einen Ausflug anmelden. Die farbenprächtige Umgebung rund um Kretas Küste belohnt den Sprung in das azurblaue Meer mit bunten Fischen, anmutigen Rochen und Kraken.

Ausflugs-Tipp:

CHANIA mit allen Sinnen – inkl. Hammam und Dinner

Dieser exklusive Ausflug beginnt mit einer ausführlichen geführten Tour zu Fuß durch die charmante Stadt Chania, welche wir per Bus von unserem Hafen in Souda erreichen. Diese faszinierende Hafenstadt ist der zweitgrößte Ort Kretas und die quirlige Hauptstadt der westlichen Hälfte der Insel. Ein großer Teil Chanias trägt den Stempel der Jahrhunderte, in denen Kreta unter der Herrschaft Venedigs war. Im spektakulären alten venezianischen Hafen befindet sich auch die Janitscharen-Moschee, die 1645 kurz nach der Eroberung durch die Ottomanen errichtet wurde und das älteste ottomanische Gebäude Kretas ist.

Im Viertel Splantzia befinden sich viele tolle Boutiquen und die vielen (dachlosen!) venezianischen Gebäude  entlang der Straßen Zambeliou, Theotokopoulou und Angelou sind heutzutage schicke Freiluftrestaurants. Der erfahrene Reiseführer zeigt, erklärt und beantwortet auch gerne Fragen.

In Chania findet man die Einflüsse verschiedener Baustile in harmonischem Miteinander: Venezianisch, Arabisch, Ottomanisch – und die Ottomanen brachten auch eine weitere ihrer Errungenschaften mit: Das Hammam.

 

„Eine Stadt ist nicht komplett ohne Hammam“ sagte schon Scheherazade in „Tausenundundeine Nacht“ und wenn man die Schwelle zum Al Hammam in Chania überquert, weiß man was sie gemeint hat. Hier betritt man eine ganz eigene Dimension, in der die alten Traditionen und Rituale auf die Moderne treffen. Im Gegensatz zu den meisten Spas, die jedes einfache Dampfbad als Hammam bezeichnen, gibt es im Al Hammam das einzige authentische Mammam-Erlebnis von Kreta, mit natürlichen, organischen und traditionellen Anwendungen, die Schönheit, Wellness, Körperpflege und Entspannung zu einem harmonischen Ganzen vereinen.

In einem leicht bedampften, warmen Raum liegt man auf beheiztem Marmor, während ein/e Kosmetiker/in ein belebendes und reinigendes Ganzkörperpeeling mit echter schwarzer marokkanischer Olivenölseife vornimmt, nach welchem sich die Haut weich und geschmeidig anfühlt – eine ideale Vorbereitung auf das eigentliche Hammamerlebnis, bei dem man sich selbst oder gegenseitig ganz entspannt im Dampfbad mit dem speziellen Handschuh pflegt. Man bleibt ganz für sich allein oder unterhält sich mit anderen – die Entspannung im Dampf und auf dem warmen Marmor ist vollkommen.

So ein Hammam-Aufenthalt ist nicht nur wohltuend und entspannend, er macht auch hungrig. Zeit für ein griechisches Abendessen in venezianischem Ambiente, bei dem man sich in gemütlicher Atmosphäre an Filme wie „Der Pate“ erinnert fühlt, von dem das Restaurant „Il Padrino“ auch seinen Namen hat.

Frisch gebackenes Brot mit Butter und schwarzen Kalamata-Oliven machen Appetit auf die Vorspeise: Fetakäse mit Favabohnen, karamelisierten Zwiebeln, sowie Bruschetta mit Mozzarella, Tomaten und Pesto. Ein klassischer griechischer Salat (mit Tomaten, Zwiebeln, Paprika, Gurke und Oliven) oder wahlweise ein italienischer Salat mit Kirschtomaten, Croutons und Parmesankäse darf natürlich nicht fehlen.

Als Hauptgericht wartet ein Schweinekotelett oder Hühnerfilet mit Kartoffeln, oder wahlweise auch Spaghetti mit Garnelen (auch eine vegetarische Option ist verfügbar). Und zum Abschluss gibt es Mousse au Chocolat, Früchte und natürlich Raki. Ein Glas Wein oder Bier ist ebenfalls im Preis enthalten.

Nach diesem wunderschönen Abschluss des Tages geht es im Bus zurück zur Nefeli.

Hier klicken für mehr Infos!

 
«
»

Santorin

M

Eine Insel wie eine Postkarte. Santorin kann jeden Hobbyfotografen verliebt machen mit seinen schwarzdunklen Felsen und den weißen Städtchen, die sich über das Vulkangestein ergießen.

Zu seinen Ausläufern hin haben sich kleine Fischerorte wie Perissa und Kamari entwickelt, die heute aufgrund ihrer Strände als Badeorte dienen. Das Highlight der Insel aber ist Thira auf dem Gipfel des Archipels. Von der Besteigung mit dem Esel sollte abgesehen werden, da sich die Tiere nicht als Reittier eignen. Eine Gondel bringt bis zu sechs Personen gleichzeitig in die weiße Stadt. Romantische Restaurants und kleine Cafés sind der perfekte Aussichtspunkt, kleine Geschäfte laden zum Stöbern ein.

Paare haben auf Santorin die Gelegenheit für sich zu sein und den einmaligen Sternenhimmel über dem Meer ganz privat zu genießen.

Ausflugs-Tipp:

SANTORIN erleben – ein ganzer Tag voller Highlights

Das Beste von Santorin auf einer großen Tour zu allen Highlights der Insel! Wir steigen im Hafen Athinios in unseren klimatisierten Bus ein und fahren zum schönen Kloster Profitis Elias, das zu Beginn des 18. Jahrhunderts auf dem höchsten Punkt von Santorin, oberhalb des Dorfes Pyrgos gebaut wurde. Das Kloster beherbergt eine wichtige Sammlung von seltenen Kirchengegenständen, handgeschriebenen Büchern und byzantinischen Ikonen. Das Kloster ist faszinierend und der ungehinderte Ausblick aus großer Höhe ist einzigartig.

Wir verlassen das Kloster und fahren nach Norden, an den Siedlungen Kamari und Monolithos vorbei, und dann durch Fira und die kleineren traditionellen Dörfer Firostefani und Imerovigli, um Oia zu erreichen. An der nördlichen Spitze von Santorin gelegen liegt dieses malerischste Dorf der Insel. Hier entstehen sicher viele Bilder, die alle Daheimgebliebenen neidisch machen werden. Wir nehmen uns genug Zeit, um die engen, mit Kieseln gepflasterten Gassen von Oia zu bestaunen, wo sich die weiß getünchten Häuser  und die blau gedeckten Kuppelkirchen zu Postkartenmotiven gruppieren. Wir erkunden die einzigartigen Läden und Galerien, die schicken Cafés und Tavernen, die uns in Oia willkommen heißen.

 

Das nächste Ziel unserer Tour ist eine der exklusivsten Weinkellereien von Santorin, wo wir einige der lokalen Weinsorten dieser zauberhaften Insel verkosten werden – Boden und Sonne bringen hier viele süße Weine hervor. Danach fahren wir in das benachbarte Dorf Episkopi, wo sich die herrliche byzantinische Kirche von Panagia Episkopi befindet. Die Kirche wurde gegen Ende des 11. Jahrhunderts gebaut und ist eins der schönsten Beispiele von Kirchenarchitektur auf der Insel.

Nach Episkopi erwarten uns die schwarzen Kiesel des Strandes Kamari, welcher der längste und einer der beliebtesten Strände der Insel ist. Das quirlige Kamari bietet viele Wassersportmöglichkeiten – unter anderem Kitesurfen, Wakeboarding und Windsurfen; aber natürlich kann man sich auch einfach auf einer Sonnenliege oder in einem der betriebsamen Cafés und Restaurants entspannen.

Emporio ist die größte Siedlung von Santorin und unser nächstes Ziel. Das Dorf hat einen starken mittelalterlichen Charakter und die meisten seiner Häuser sind mit Liebe gepflegt. Am Eingang des Dorfes stehen zwei schöne blau gedeckte kykladische Kuppelkirchen mit imposanten Glockentürmen.

Und wieder geht es an den Strand: Unsere nächste Station ist Perissa, ein Strand, der anders ist, als alle Strände, die man kennt. Hier ist der durch vulkanische Aktivität entstandende Sand heiß, fein, weich – und schwarz! Perissa, das früher ein Fischerdorf war, ist zu einem der beliebtesten Strände von Santorini geworden. Wir bleiben zwei Stunden, also mieten wir uns am besten eine Sonnenliege und einen Sonnenschirm und genießen das Schwimmen im kristallklaren Wasser.

Unsere letzte Station ist Fira! Der Hauptort von Santorin hat alles: Galerien, Sternegastronomie, schicke Cafés, gemütliche Bars, Museen, Nachtclubs, traditionelle Tavernen, einmalige Shoppingmöglichkeiten und natürlich einen fantastischen Blick auf den Sonnenuntergang von der Mitte des Zentralplatzes der Stadt, des Theotokopoulou-Platzes. Die leuchtend-weiße Kathedrale, auch als Kirche der Ypapanti bekannt, wurde 1827 gebaut und ist für ihre eleganten Bögen und ihre schönen Fresken berühmt.

Hier endet der offizielle Teil des Ausflugs. Der Weg zurück hinunter zum Schiff erfolgt mit der 1979 fertiggestellten Luftseilbahn, mit der man die 200 Höhenmeter zu den tiefblauen Gewässern der Caldera und dem alten Hafen zurücklegt. Von hier aus gelangt man mit Tenderbooten zurück zur Nefeli, um an Bord beim Abendessen den einzigartigen Blick auf Santorin in der Dämmerung zu genießen.

Hier klicken für mehr Infos!

 
«
»

Nafplion

M

Das malerische Nafplion gilt als die romantischste Stadt in Griechenland. Auch wenn es das kleine Städtchen mit seinen mit Jasmin und Bougainvillea gesäumten Gässchen nicht vermuten lässt, ist Nafplion eng mit der Geschichte Griechenlands verwoben. So war sie im 19. Jahrhundert sogar für ein Paar Jahre die provisorische Hauptstadt Griechenlands und wurde 1833 zur Residenzstadt des aus Bayern stammenden Königs Otto I. von Griechenland vor seinem Umzug nach Athen.

Schon in den Jahrtausenden zuvor war die Stadt durch ihre strategisch günstige Lage heiß begehrt, und so hinterließen sowohl Byzantiner, Venezianer als auch Osmanen ihr Spuren im Stadtbild. So finden sich überall in Nafplion fotogene Plätze, die zum Verweilen einladen.

Gegründet wurde die Stadt aber von den Mykenern und die Heimat des sagenumwobenen Königs Agamemnon aus der Ilias ist auch nur eine Autostunde entfernt. Ein Abstecher zum berühmten Löwenturm und dem vermeintlichen, imposanten Kuppelgrab Agamemnons lohnt sich auf jeden Fall. Hier wird die Zeit des trojanischen Krieges wieder lebendig. Vor allem, wenn der Sonnenuntergang den Burgberg in blutrotes Licht taucht, scheint die Legende um die schöne Helena, übrigens die Schwägerin des Agamemnon, zum Greifen nahe.

Ausflugs-Tipp:

NAFPLION und das Heiligtum von Epidauros

Das Heiligtum von Epidauros ist für sein atemberaubendes Theater berühmt und war in der ganzen hellenischen Welt für seine einmaligen medizinischen Einrichtungen bekannt. Es handelte sich bei dem Komplex um ein dem Gott der Heilkunst Asklepios (Äskulap) gewidmetes therapeutisches und religiöses Zentrum und gehört seit 1988 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Vom 2. Jahrhundert v.Chr. bis mindestens zum 2. Jahrhundert n.Chr. waren die Kultstätte und ihre Wasserheilbäder in Betrieb.  Die wichtigsten Monumente – der Tempel des Asklepios, die Tholos und das Theater, die alle aus dem 4. Jahrhundert v.Chr. stammen – zählen zu den Meisterwerken altgriechischer Architektur. Das Theater mit seiner hervorragenden Akustik, ist heute das schönste und am besten erhaltene griechische Theater, in dem auch immer noch regelmäßig den ganzen Sommer lang Aufführungen stattfinden. Maria Callas ist hier einst aufgetreten! Die Propyläen, die den eigentlichen Eingang zur Kultstätte bilden, stehen immer noch an ihrem nördlichen Eingang.

Nach der ausgiebigen Besichtigung verlassen wir Epidauros, um zum schönen Nafplion zurückzukehren, wo wir einen Spaziergang durch die Stadt machen und etwas Freizeit genießen werden, bevor wir zum Schiff zurückkehren.

Nafplion ist eine der schönsten Städte von Argolis, dem östlichen Peloponnes, und eine der romantischsten Städte Griechenlands, elegant und mit einheitlicher Architektur; Nafplion war die provisorische Hauptstadt der ersten Hellenischen Republik von 1828 bis 1834 (und zeitweise Residenz des aus Bayern „importierten“ Königs Otto)  und ist ein Palimpsest, auf dem im Laufe der Jahrhunderte viele Eroberer ihre turbulenten Geschichten geschrieben haben: die Franken, die Venezianer und die Ottomanen haben alle zu dem unvergleichlichen Erscheinungsbild dieses schönen Hafens mit seinen antiken Stadtmauern, seinen Burgen, seinen ottomanischen Quellen, seinen venezianischen Häusern und seinen neoklassizistischen Herrenhäusern beigetragen. Das pulsierende Herz der Stadt, die Plateia Syntagmatos, ist fast so geblieben, wie sie im 18. Jahrhundert war. In der Nähe der Innenstadt finden Sie die Kirche von Agios Spyridonas und die Kirche von Agios Georgios, wo sich einige wichtige Wandbilder befinden, darunter auch eine Kopie des Abendmahls Jesu von da Vinci.

Der Ausflug endet hier – die wunderschöne Altstadt von Nafplion (direkt am Hafen) lädt aber noch zum Verweilen und Shoppen nach Lust und Laune ein.

Hier klicken für mehr Infos!

 
«
»

Mykonos

M

Die 86 Quadratkilometer große Insel ist der Hotspot des schwulen Tourismus im Mittelmeer. Schwer zu sagen, was zuerst kam – die Partykultur oder die homosexuellen Gäste. Seit den 1960er Jahren scheinen sich beide Gruppen zu einem immer größer werdenden Angebot von April bis Oktober zu befeuern. Zwar gibt es Wassersportangebote und romantische Badebuchten, doch der Fokus liegt eindeutig auf den Bars und Clubs. Das Partyleben findet selbst am Tage am „Super Paradise Beach“ statt. Getanzt wird, wo Platz ist, im Zweifel auch im Wasser. Etwas ruhiger geht es am „Elia Beach“ zu, wo es auch eine Cruising-Area gibt.
Wem das alles zu viel ist, der kann sich mit dem Auto zu den türkisblauen Buchten im Süden der Insel begeben. Mykonos Stadt ist zwar relativ klein, trotzdem liegt in Klein-Venedig, direkt am Meer, Bar neben Bar.

Wer möchte, kann bis in die frühen Morgenstunden in den Bars und Klubs tanzen, da das Schiff auf Mykonos einen Overnight-Stay einlegt. Optional kann die Ausschiffung hier auch schon einen Tag vor der Rückkehr nach Athen erfolgen, sodass die Möglichkeit besteht, den Urlaub auf Mykonos beliebig zu verlängern.

 
«
»

Athen

M

Es wäre vermessen zu behaupten, man könne Athen heute besuchen, ohne an die Griechenland-Krise zu denken. Ein Grund mehr, sich ein neues oder erstes Bild von der Stadt zu machen, die als Wiege der Demokratie gilt und der erste Austragungsort olympischer Spiele war.

Neben der berühmten Akropolis bieten Tagesausflüge zusätzlich die Möglichkeit, das Orakel von Delphi oder den Poseidon Tempel zu besuchen. Eines der schönsten Viertel, und gleichzeitig ein schwuler Hotspot, ist Makrygianni direkt unterhalb der Akropolis. Dies ist eine der wenigen Gegenden der Stadt, wo man durch hübsche Gassen flanieren kann. Mittlerweile ist das zweite Homo-Zentrum Gazi (auch GAYzi genannt) wichtiger geworden und hat sich in den letzten Jahren zudem zu einem lebendigen Künstlerviertel entwickelt. Ähnlich wie in anderen Ländern zieht es junge Schwule vom eher konservativen Land in die Hauptstadt. Unter der neuen linken Regierung wurde Ende 2015 eine gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft ermöglicht.

Ausflugs-Tipp:

ATHEN – Griechische Mythologie live mit Wein & Snacks

Die vielfältige und spannende griechische Mythologie wird dir bei dieser Tour durch 3 professionelle Geschichtenerzähler auf unterhaltsame Art und Weise, sowie musikalisch untermalt näher gebracht. Angereichert wird dieses Erlebnis durch Wein- und Spezialitätenproben, die im Zusammenhang mit den jeweiligen Geschichten stehen.

Verfügbar an mehreren Terminen vor und nach der mCruise. Englisch sprechender Tour Guide und 3 englisch sprechende Geschichtenerzähler. Wein- und Spezialitätenverköstigung.

Hier klicken für mehr Infos!

 
«

Die griechischen Highlights in acht Tagen

M
Ankunft Abfahrt
01.09. Athen (Lavrion)  – 17:00
02.09. Rhodos 07:30 18:00
03.09. Kreta (Chania) 13:30 23:30
04.09. Santorin 06:00 21:00
05.09. Nafplion 07:30 20:00
06.09. Mykonos 06:00  –
07.09. Mykonos  – 23:00
08.09. Athen (Lavrion) 06:00  –